Oktober 2019

Jumeira Etihad Towers - Abu Dhabi - Luxus

Tatsächlich hat es mich mal nicht auf ein Schiff verschlagen. Warum Abu Dhabi? Zum einen ist es dort immer überaus warm und zum anderen ist man nach sechs Stunden Flugzeit am Ziel! Die Recherche welches Hotel ich buchen sollte, zog sich doch etwas in die Länge. Zumal die Emirate ja nicht zu den günstigen Urlaubsorten zählen. Ein weiterer Grund war einfach der, das dass Khalydia Palace in welchem ich 2016 nächtigte, direkt gegenüber war und mir die Etihad Towers immer vor der Nase waren. Preislich waren beide Hotels relativ identisch, aber Qualitativ waren Welten dazwischen.

Ich darf schon mal verraten, das mich einer meiner nächster Besuche in Abu Dhabi sicherlich wieder ins Etihad Towers verschlagen wird. Ein Top Service von vorne bis hinten, excellente Speisen in überaus hoher Qualität und eine breite Auswahl an tollen Restaurants laden einfach zu einem weiteren Besuch ein. Das hat natürlich seinen ( gerechtfertigten ) hohen Preis. Ich entschied mich für den 04.10. 19 bis 11.10.19. Der Reisepreis betrug bei vollen 7 Nächten 1450 € incl. Halb-Pension in einem kleineren Doppelzimmer. Über Etihad war ein ein Nachtflug verfügbar, welcher dann schon am 03.10 startete. Am Frankfurter Flughafen kam schon mal das erste Ups! Ich wurde gefragt ob ich wegen Überbuchung einen Tag später fliegen möchte? Gut, 600 € und eine Hotelübernachtung klingt zwar verlockend, aber zog bei mir nicht richtig. Schließlich wäre ein Urlaubstag futsch. Als mir jedoch eine Alternative präsentiert wurde, da wurde ich hellhörig. Keine 600 €, aber ein Hotel und ein Upgrade in BC, hätte ich sofort unterschrieben. Leider stellte sich am Gate heraus, das ich doch fliegen darf. War schon gut so, aber ein BC-Flug bei Nacht wäre schon fein gewesen.

Der Flug verlief sehr pünktlich und entspannt, Etihad lieferte hier eine sehr gute Performance ab. Die Beinfreiheit war wirklich gut, ebenso das Essen. Die Landung war absolut On-Time und auch der Koffer kam zügig. Da das Hotel nur ca. 20 Fahrminuten vom Flughafen liegt, ist man auch schnell am Ziel. Tja und dann begann das, was ein Luxushotel ausmacht. Die Türen werden einem geöffnet, das Gepäck abgenommen und eine Hostess geleitet einem zum Empfang. Freundlich und professionell wird man eingecheckt und bekommt einen Willkommens drink sowie ein kühles Tuch. Auf Wunsch wird man ins Zimmer begleitet, was ich empfehlen würde, da es doch im Zimmer eine Vielzahl an Spielereien gibt. Ich nächtigte im 44 Stock mit grandioser Aussicht. Fahrstuhl fahren macht hier richtig Spaß, der Metallkasten fährt wahnsinnig schnell. 

Das Zimmer ist wie erwähnt mit einer Vielzahl von Knöpfen ausgestattet. Es dauerte etwas, bis ich da durchgestiegen bin. Für eine Person fand ich das Zimmer wirklich schön, aber auch für Paare die eine günstigere und kleinere Behausung bevorzugen, fand ich das immer noch Top.  

20191004_072433%5B1%5D_edited.jpg
20191004_072415%5B1%5D_edited.jpg

Die Vorhänge konnten vom Bett gesteuert werden. Es gab Gardinen und auch dickere zur völligen Verdunklung. Die Fernbedienung war eingepackt und desinfiziert. Hatte ich so auch noch nicht gesehen. Im Schrank war viel Platz, jedoch sah man schon diverse Macken und abgeplatzte Stellen. Die Lüftung war absolut nötig, ich ließ sie aber nur laufen, wenn ich das Zimmer verließ. Ich mag das einfach nicht, wenn mit kalte Luft auf das Bett bläst. Geräusche nahm ich von außen keine war, das Zufallen von Türen oder das Reinigungspersonal dagegen waren schon zu hören. Blieb aber alles im Rahmen. Das Reinigungspersonal arbeitete exakt wie man es in dieser Kategorie erwarten darf. Kommen wir zum Bad.

20191004_072336%5B1%5D_edited.jpg
20191004_072350%5B2%5D_edited.jpg

Das Bad war schön groß und mit einem Doppelwaschbecken ausgestattet. Ein witziges Gimmick waren die Pflegeprodukte. Die Flaschen hatten die Form des Hotels. Wozu man in Dubai eine Wanne braucht, erschließt sich mir nicht, denn Duschen reicht völlig aus. Die Duschkabine selber bot viel Platz und jeweils einen Duschkopf an der Decke sowie eine Brause. Auch fand ich toll, das es ein Bidet gab. Und jetzt das Highlite - die Aussicht! 

20191004_074507%5B1%5D_edited.jpg

Natürlich habe ich über ein Upgrade mit Meerblick nachgedacht. Allerdings sollte man bedenken, das die City bei Nacht wirklich super beleuchtet ist, während man das das Meer bei Dunkelheit sowieso nicht sieht. Und bei einem Aufpreis von 600 € überlegt man dann nicht mehr. Schauen wir uns das erste Restaurant an.

Vorab möchte ich noch erklären wie das mit der HP läuft. Das Essen in den Restaurants war, was den Geschmack und die Qualität betrifft absolut hochwertig. Natürlich kann man das im Reisepreis inkludierte Buffet besuchen. Da ich es nur zum Frühstück aufsuchte, kann ich keine Bewertung abgeben. Möchte man aber die Restaurants aufsuchen, hat ein jedes eine kleine Auswahl an Gerichten, welche ebenfalls inkludiert sind. Weitere Speisen sind dann zu bezahlen, diese sind vom Grundpreis her aber stark reduziert. In der Speisekarte sind diese rot hinterlegt. Natürlich sind die Preise auch für Getränke schon erschreckend hoch. Die Dose Cola oder Sprite schlägt mich 25 AED zu Buche, was umgerechnet 6 € sind. 4 Dirham sind 1 Euro. Oder Seebarsch in Salzkruste regulär 480 AED, mit HP 280 AED. 

Das BiCE ist das italienische Restaurant mit Pianomusik und riesengroßer Pfeffermühle. Ein perfekter Service trifft hier auf vorzügliche Speisen. 

20191005_231950%5B1%5D_edited.jpg
20191004_193515%5B1%5D_edited.jpg
20191005_232027%5B1%5D_edited.jpg

Die Einrichtung finde ich sehr geschmackvoll, es gibt auch Sitzplätze im Außenbereich. Die Portionen sind doch sehr ordentlich, ohne das die Qualität darunter leidet. Man darf je eine Vorspeise, Hauptgang und Nachspeise wählen. 

20191004_203420%5B1%5D_edited.jpg
20191004_203440%5B1%5D_edited.jpg
20191004_203518%5B1%5D_edited.jpg

Als Vorspeise entschied ich mich für den Oktopussalat und war dann schon fast satt. War wirklich eine gewaltige Vorspeise, jedoch geschmacklich ganz hervorragend. Gleiches gilt für die Optik. Anschließend wurde mir dieser super Seebarsch im Pergamentpapier serviert, welcher mit dem Sud eine wundervolle Kombination einging. Tjaaa und dann  musste noch ein Tiramisu aus der Tasse probiert werden. So ein Essen macht glücklich.

20191004_193616%5B1%5D_edited.jpg
20191004_200823%5B1%5D_edited.jpg
20191004_200955%5B1%5D_edited.jpg
20191004_205006%5B1%5D_edited.jpg

Wenn man sich dann einmal dem Hotel selber widmet, kommt man aus dem Staunen auch nicht mehr heraus. In den öffentlichen Toiletten gibt es keine Papierhandtücher, sondern richtige Handtücher welche auch noch angenehm duften. Und sie sind natürlich wie alle Bereiche absolut sauber. Selbst die Böden der Fahrstühle wurden mit schönen Böden versehen. Man merkt hier natürlich das Geld keine Rolle spielt. Überaus einladend wurde die Hotelhalle gestaltet. Wunderschöner Marmor wohin das Auge blickt. Die Eingangshalle strahlt Ruhe und Gediegenheit  aus.

20191004_074954%5B1%5D_edited.jpg
20191004_074822%5B1%5D_edited.jpg
20191004_075007%5B1%5D_edited.jpg
20191004_092017%5B1%5D_edited.jpg
20191004_075207%5B1%5D_edited.jpg
20191005_213513%5B1%5D_edited.jpg

acebook

  • Facebook
  • Instagram

Instagram

© 2020 / chillersgenuss.com / Die Rechte an Bildern und Texten liegen bei chillersgenuss.de und dürfen ohne meine Genehmigung nicht verwendet werden!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now