März 2019

Maredo / Steak / Nürnberg

Heute hatte ich Lust auf ein Stück Fleisch, aber in der Mittagspause nicht so viel Zeit. Da viel mir das Mittagsangebot des Maredo ins Auge. Da ich das Steakhouse noch nie probiert hatte, bot es sich an. In einer Stunde bestellen und essen sollte in einem guten Restaurant ja kein Problem sein. Ob ich je wieder einen Fuß in das Maredo setzten werde steht in den Sternen. Ich hoffe mal das es ein Ausrutscher war und es wenigstens Abends mit der Qualität stimmt.

 

Das Interior scheint in den 90igern verweilt zu haben. Die Einrichtung hat für mich keinen Charme, die runden Tische finde ich zu klein. Wie da drei Personen essen sollen ist mir schleierhaft. Die eckigen Tische dagegen haben eine vernünftige Größe.  In Gänze betrachtet wirkt das Maredo eher wie ein Schnellrestaurant, denn ein Steakhaus.

Der Speiseraum sieht weder modern, noch nach einem Steakhouse aus. Die runden Tische sind zu klein

Maredo Gastraum.jpg

Eine Bedienung war zugegen. Wer genau nun der ausgeschriebene Gastgeber war, erschloss sich mir nicht. Ein solcher Gastgeber sollte dann auch immer Präsenz zeigen und erkennbar sein. Ich bestellte für 11,99 € incl. Salatbüfett jeweils ein Schweine - bzw. ein Rinderfilet medium. Ich vermute es waren jeweils 80g. Fleisch und zusätzlich Countrypotatoes. Was nach 30min. !!! bei wenig belegten Tischen aus der Küche kam, grenzte schon an Frevel. Schade was man dem Fleisch angetan hat.

Schon optisch keine Freude für die Augen, war es auch Geschmacklich ein Reinfall

Gericht für 11,99 €.jpg

Das Fleisch war trocken, nicht gewürzt und tweilweise verbrannt

Garstufe Meilenweit verfehlt.jpg

Großen Wert auf die Präsentation des Gerichtes legte man hier augenscheinlich nicht. Auf dem Flyer dagegen schaute es sehr schmackhaft aus. Bereits beim schneiden des Rinderfilets wurde ich enttäuscht. Ich erhielt es als Schuhsohle und teilweise verkohlt. Das Fleisch besaß auch keinerlei Eigengeschmack, ebenfalls war keine Würze erkennbar. Es schmeckte leicht verbrannt und diesen Geschmack hatte ich nach einer Stunde immer noch im Mund. Das selbe beim Schwein. Die Bedienung, welche eigentlich ganz freundlich agierte, beäugte mich kritisch und meinte das ein Schwein niemals medium serviert wird. Vermutlich sprach Sie damit das Problem mit Trichinen an, der Hauptüberträger von Fadenwürmern bei nicht völlig durchgegartem Schweinefleisch. Ganz falsch lag Sie damit zwar nicht, aber gegen einen zarten Rosa Kern ist wohl nichts einzuwenden. Außerdem bleibt das Fleisch so saftiger und runder im Geschmack.

Jetzt stellt ihr euch bestimmt die Frage wieso ich das überhaupt gegessen habe? Dieser Murks hat zur Zubereitung 30 min. meiner 60 minütigen Pause in Anspruch genommen, so das ich ein neues Gericht leider ausschlagen musste. Wie sagt man so schön: Der Hunger treibt es rein. In diesem Fall hätte ich mich über eine Preisminderung  gefreut und damit weniger geärgert. Der Salat welcher im Preis inbegriffen war, konnte auch nicht überzeugen. Verwelkte Blätter im Salat, die Karottenstifte waren teilweise braun und der Nudelsalat hatte eine komische Zitronennote. Ich hoffe doch sehr, das dieser Fauxpas eine einmalige Angelegenheit war. 

acebook

  • Facebook
  • Instagram

Instagram

© 2020 / chillersgenuss.com / Die Rechte an Bildern und Texten liegen bei chillersgenuss.de und dürfen ohne meine Genehmigung nicht verwendet werden!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now